Künstlerhaus Thüringen
facebook
Voriger
Nächster

Künstlerhaus Thüringen auf Schloss Kannawurf

Der Verein Künstlerhaus Thüringen e.V. wurde 2007 von Künstlern und Kulturinteressierten gegründet. Der Verein nutzt das Renaissanceschloss in Kannawurf für seine kulturellen Aktivitäten und bringt vielfältige niveauvolle (Sozio-)Kultur aufs Land.
Er hat 30 Mitglieder. Seit 2008 haben über 500 Veranstaltungen stattgefunden, die überwiegend aus dem ländlichen Raum heraus besucht wurden. Schloss Kannawurf ist ein regional und überregional agierender Produktions- und Veranstaltungsort im ländlichen Raum, der auch die „kulturelle Grundversorgung“ der Region mit hochwertigen und partizipativen Angeboten seit über zehn Jahren sicherstellt.

Daneben saniert der Verein auch das Schloss und den Renaissancegarten und erhält so einen Teil der kulturellen Identität vor Ort. Seit 2010 engagiert sich der Verein in der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen der Region: mehrere Kinderopern und jährliche Theaterprojekte mit Schulen wurden realisiert.

2016 wurde der Jugendkulturverein „Kultur im Sinn“ (KiS) gegründet, in dem die Themen von der nächsten Generation eigenständig bearbeitet werden.

Die Seite befindet sich zur Zeit im Aufbau. Bitte nehmt über Mail Kontakt mit uns auf!

                                                                             SPENDENKONTO: Künstlerhaus Thüringen e.V.  IBAN: DE60 8205 1000 0100 1477 71

Künstlerhaus auswärts

28.10. Kloster Göllingen
30.10. Erfurter Tor, Sömmerda

Szenische Lesung Zukunft unter Kyffhäuser

Ein öko-soziokulturelles Großprojekt hat den BewohnerInnen der agrarisch strukturierten Orte einige Alternativen zum monokulturellen Ackerbau nahegebracht. In den 2020er Jahren wich die Skepsis vieler Ortsansässiger. Wesentlichen Anteil an dieser Neubesinnung hatten die klugen Fragen der Kinder. Kinder spielen auch eine große Rolle bei der Textcollage über das gegenwärtige Leben unterm Kyffhäuser im Jahr 2033. Kinder fragen Erwachsene, wie das Land zu dem wurde, was es 2033 ist. Die szenische Lesung richtet sich an Menschen von acht bis 80 Jahre. Die gegebenen Antworten, Beschreibungen, Dialoge und Erinnerungen zeigen in Form einer Textcollage eine fragile Utopie. Die einzelnen Themen werden nach Recherchen vor Ort von der AutorInnen entwickelt, ausformuliert, als ein erlebnisreicher Hör-Nachmittag inszeniert und von den zwei SchauspielerInnen dargeboten. Es spielen Mira Leibold und Karolin Benker. 

 

Gefördert vom Literarischen Colloquium Berlin

 

AUSSCHREIBUNGEN

Schloss Kannawurf/ Künstlerhaus Thüringen e.V. sucht drei nachhaltige Konzepte für die Bereiche

  • Arbeit und Wohnen
  •  Heizen und Ernergie
  • Garten und App-Entwicklung

 

Um die Herausforderungen der nächsten Jahre zu bewältigen suchen, wir nach einem Team, dass gemeinsam mit den Akteur*innen vor Ort ein nachhaltiges Konzept erarbeitet, dass in eine mögliche Förderung münden kann.

Wir bieten:

  • Honorar:  pro Projekt 1500€
  • Eigenes Projekt mit viel Raum für Kreativität
  • Begehungen vor Ort
  • Übernahmen der Fahrtkosten
  • Gastfreundschaft

 

Kontakt zum Kennenlernen: karolin.benker@schloss-kannawurf.d