Zum Open Call

Künstlerhaus Thüringen auf Schloss Kannawurf

Der Verein Künstlerhaus Thüringen e.V. wurde 2007 von Künstlern und Kulturinteressierten gegründet. Der Verein nutzt das Renaissanceschloss in Kannawurf für seine kulturellen Aktivitäten und bringt vielfältige niveauvolle (Sozio-)Kultur aufs Land.
Er hat 30 Mitglieder. Seit 2008 haben über 500 Veranstaltungen stattgefunden, die überwiegend aus dem ländlichen Raum heraus besucht wurden. Schloss Kannawurf ist ein regional und überregional agierender Produktions- und Veranstaltungsort im ländlichen Raum, der auch die „kulturelle Grundversorgung“ der Region mit hochwertigen und partizipativen Angeboten seit über zehn Jahren sicherstellt.

Daneben saniert der Verein auch das Schloss und den Renaissancegarten und erhält so einen Teil der kulturellen Identität vor Ort. Seit 2010 engagiert sich der Verein in der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen der Region: mehrere Kinderopern und jährliche Theaterprojekte mit Schulen wurden realisiert.

2016 wurde der Jugendkulturverein „Kultur im Sinn“ (KiS) gegründet, in dem die Themen von der nächsten Generation eigenständig bearbeitet werden.

Die Seite befindet sich zur Zeit im Aufbau. Bitte nehmt über Mail Kontakt mit uns auf!

OPEN CALL - ZUKUNFT UNTERM KYFFHÄUSER

Wir suchen Autor*innen, Lyriker*innen oder Dramatiker*innen.

Die Texte können im folgenden leicht utopischen Kontext spielen:

Ein öko-soziokulturelles Großprojekt hat den Bewohner*innen der agrarisch strukturierten Orte einige Alternativen zum monokulturellen Ackerbau nahegebracht. In den 2020er Jahren wich die Skepsis vieler Ortsansässiger. Wesentlichen Anteil an dieser Neubesinnung hatten die klugen Fragen der Kinder. Kinder spielen auch eine große Rolle bei der Textcollage über das gegenwärtige Leben unterm Kyffhäuser im Jahr 2033. Kinder fragen Erwachsene, wie das Land zu dem wurde, was es 2033 ist. Die gegebenen Antworten, Beschreibungen, Dialoge und Erinnerungen zeigen in Form einer Textcollage eine fragile Utopie.

Die einzelnen Themen sollen nach einer zweiwöchigen Residenz und Recherchen vor Ort entwickelt und als ein erlebnisreicher Hör-Nachmittag ausformuliert werden.

Vorgetragen in einer kleinen Lesereise im Herbst durch die Umgebung von der Schauspielerin Mira Leibold.

Bitte schickt uns bis zum 5. Juni 2022 eine zweiseitige Projektskizze, eine Kurzvita und eine Leseprobe. Am 19. Juni erfahrt ihr dann, ob es geklappt hat!

Mögliche Termine können individuell abgesprochen werden, die Residenz kann auch aufgeteilt werden.

  • Mögliche Zeiträume: 11.7.22 – 24.7.22 und/oder 22.8.22 – 4.9.22
  • Kostenlose Unterkunft + Verpflegung
  • 500€ Honorar + Fahrtkosten
  • 200€ Materialkosten

Bei Fragen und Interesse bitte melden unter info@schloss-kannawurf.de

WhatsApp Image 2022-05-01 at 15.30.37

»Und seitab liegt die Stadt« ist ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin. Es wird gefördert im Rahmen des BKM-Förderprogramms »Kultur in ländlichen Räumen«. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm »Ländliche Entwicklung« (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.